Radsport Zehendmaier - Rollern is g'sund! Radsport Zehendmaier Tegernseer Rollerfabrik

 

Mit dem Down-Hill-Roller am Kilimandscharo

Die Reisegruppe nach Afrika am Flughafen

Im April 2014 machten wir uns mit einer ausgewählten Expeditionsgruppe auf, um das höchste Bergmassiv Afrikas – das Kilimandscharo-Massiv – zu erklimmen. Die Aktion wurde initiiert zusammen mit

Sepp Schwankner:

  • Weltverbesserer
  • Gründer der Aktion: „Hilfe für Ostafrika“
  • war schon 11 mal auf dem Kilimandscharo !
  • war über 60 mal in der Region um Missionarsstationen, Kirchen, Schulen und Infrastruktur mit aufzubauen
  • hat die lokale Bergwacht mit Ausrüstung ausgestattet (Akia, Bergschuhe, Kleidung u.v.m.)

Sepp Schwankner hatte vor, im April 2014 gemeinsam mit zwei evangelischen, zwei katholischen und zwei islamischen Priestern den höchsten ökumenischen Berggottesdienst auf dem Kilimandscharo durchzuführen.

Um den Absiteg leichter bewältigen zu können, wollte er gerne einen RoSi-Roller mitnehmen.

 

RoSi-Roller zusammengeklappt in Koffergröße

Ziel dieser Unternehmung war es, den eigens für die Bergrettung entworfenen Down-Hill-Tretroller ausgiebig zu testen.

Das Gerät wurde auf ein Mindestmaß reduziert, sodass der speziell faltbare Roller nun ein Eigengewicht von weniger als 11 kg aufweißt und selbst unter schwierigsten Bedingungen zwei Personen problemlos befördern kann - das ist einzigartig auf dem Markt!

Die Erkenntnisse aus diesen Tests auf dem Gilman's Point in knapp 5.700 Metern Seehöhe wurden dann in der Weiterentwicklung des Rollers berücksichtigt. 

Die organisatorische Vorbereitung dauerte ca. 3 Monate: Genehmigungen, Übernachtungen in Missionarsstationen, Impfungen, Proviant, Ausrüstung, Sprachbarriere, Anreise, Transport, …

 

Hier einige Bildeindrücke von der Expedition:

 

Ausgangspunkt und Ziel der Reise
Die Reisegruppe nach Afrika am Flughafen
Endlich geht's los - In den Koffern sind 3 Roller
Reisegruppe beim Zwischenstop in Istanbul
Zwischenstopp in Istanbul
Franz Zehendmaier am Fuß des Kilimandscharo
Ankunft am Fuß des Kilimandscharo
Franz Zehendmaier beim Besuch in einer Missionarsschule
Zu Gast in einer von Deutschen gesponserten Schule in Tansania
Vorbereiten des Rollers für den Aufstieg
Vorbereitung für den Aufstieg
Franz Zehendmaier mit Begleitern am im Gipfelbereich des Kilimandscharo - Am Gilman's Point
Auf dem Gipfel, Gilman's Point 5685 m
Zertifikat der Besteigung des Kilimandscharo
Urkunde: Franz Zehendmaier, 64 Jahre, war auf dem Gilman's Point
Der Leiter der Bergwacht am Kilimandscharo testet den Rettungs-Roller
Abfahrt mit RoSi - Der Leiter der Bergwacht testet den Roller
An der Kibo-Hütte prästentiert Franz Zehendmaier den Rettungs-Roller dem Leiter der Bergwacht und dem Chef der Klimadjaro Parkgesellschaft
Mit dem Roller auf der Kibo-Hütte 4720 m
links der Leiter der Bergwacht, rechts der Chef der Kilimandscharo Parkgesellschaft
Am „Zehendmaier Weg″ 3720 m
Die Wandergruppe der Klimandscharo-Tour am Zehendmeier Weg bei den Horombo Huts
Die Mannschaft am „Zehendmaier Weg”
Horombo Huts 3720 m
Frauen tragen Bündel aus dicken Ästen auf ihrem Köpfen den Berg herab. Franz Zehendmaier fährt mit dem Roller vorbei.
Begegnung bei der Abfahrt mit Holzträgerinnen
Einheimische bestaunen Franz und seinen Roller
Große Begeisterung

 

Senden Sie uns eine Nachricht

Von

*  Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen und bin mit der Erhebung und Speicherung der von mir angegebenen Daten einverstanden. Sie werden dabei nur streng zweckgebunden zur Bearbeitung und Beantwortung meiner Anfrage benutzt.

Die mit einem * gekennzeichneten Eingabefelder sind Pflichtfelder.